14% Investitionszuschuss für Ökologisierungsmaßnahmen

Lesedauer: 3 Minuten

Trotz Sommerpause ist es der Regierung gelungen, gemeinsam mit dem AWS ein Investitionspaket auf den Weg zu bringen, das diesen Namen auch wirklich verdient hat. 1 Milliarde steht vorerst mal zur Verfügung. Der „normale“ Zuschusssatz liegt bei 7%, für Maßnahmen in Richtung Ökologisierung und Digitalisierung stellt der Staat 14% zur Verfügung.

Dies löst mindestens 7 Milliarden an privaten Investitionen aus, wenn alles für Klimaschutz verwendet werden würde!! Nachdem wir uns mit Milliarden immer ein bisschen schwer tun und ich das selbst so noch gar nicht so richtig fassen kann, das sind 7.000 Millionen! an Investitionen, die dadurch entstehen können!

8 GWp an Photovoltaikanlagen wären damit möglich

In Photovoltaikanlagen ausgedrückt, wären das 7.000-8.000 MWp und somit drei Viertel des Ziels bis 2030!

Natürlich weiß man nicht, wie viel davon in die anderen Bereiche, wie Digitalisierung und normale Investitionen geht und wie viel Prozent tatsächlich für die Ökologisierung möglich sind. Die Tatsache, dass es diesen Schub jetzt überhaupt gibt, ist wirklich unglaublich, wenn man sich die Möglichkeiten ansieht.

Jetzt oder nie ist endlich angekommen

Wir können nicht mehr warten! Viele Unternehmen des Landes haben auch jetzt viele Jahre gewartet oder sich keine Zeit genommen, sich dem Thema Ökologisierung zu widmen, und für diese gibt es jetzt tatsächlich einen Anlassfall, eine Investition, die ohnehin in den nächsten 10 Jahren ansteht, einfach jetzt zu machen und so den Ausbau massiv zu beschleunigen.

Eckpunkte und Richtlinie

Ich habe mich jetzt wochenlang mit diesem Thema auseinandergesetzt und auf die Veröffentlichung der Richtlinie gewartet. Nun ist sie da. Gleichzeitig fand letzte Woche bereits ein kostenloses Webinar vom Beratungsunternehmen M27 statt, in dem die bis jetzt bekannten Maßnahmen wirklich gut und vor allem kurz aufbereitet waren. Die wichtigsten Punkte hier zusammengefasst:

  • Unternehmen aller Branchen und Größen
  • 7% der Investitionssumme oder
  • 14% für Investitionen in den Bereichen Digitalisierung, Ökologisierung und Gesundheit
  • Gefördert werden materielle und immaterielle, aktivierungspflichtige Neuinvestitionen (!!! Auch in gebrauchte Anlagen !!!).
  • Investitionen ab EUR 5.000.- bis EUR 50 Mio. (im Konzernverbund)
  • Investition sollte bis zum 28.2.2021 begonnen werden (d.h. zumindest der Auftrag erteilt sein).
  • Investitionen speziell in PV-Anlagen werden mit 14% gefördert.

Ich habe das Team daraufhin gefragt, ob sie auch ein Webinar speziell für Umweltinvestitionen anbieten können, weil hier vor allem Fragen zu Kombinierbarkeit und Abschreibungen immer wieder aufkommen. Sie haben diesen Ball kurzerhand aufgenommen, was mich sehr gefreut hat, und so findet bereits am 2.09.2020 um 8:30 das Spezialwebinar statt. Bis dahin wird einiges bereits klar sein, vor allem was die Einreichmodalitäten und auch die Kombinierbarkeit betrifft. Derzeit gibt es nämlich noch keine Eingabemaske und diese wird wahrscheinlich erst am 1.9 veröffentlicht. Wer dabei sein will kann sich hier anmelden – Dauer ca. 30 Minuten.

Auf in einen spannenden Herbst!

 
About the Author

Cornelia Daniel

Cornelia Daniel

Cornelia Daniel ist österreichische Solarunternehmerin, Speakerin & Autorin. 2011 gründete sie die Solarberatung Dachgold mit Fokus auf die Beratung von Unternehmen welche in Photovoltaik oder Solarthermie investieren möchten. Ihr Spezialgebiet ist die Wirtschaftlichkeit erneuerbarer Energieträger und in diesem Gebiet vor allem das Thema Gestehungskosten in all seinen Ausprägungen. 2014 initiierte sie gemeinsam mit dem Anlagenbauer 10hoch4 die Aktion Tausendundein Dach  mit dem Ziel 1001 Unternehmensdächer bis 2020 zu solarisieren. In diesem Zusammenhang hält sie laufend Vorträge über die Kosten und Wirtschaftlichkeit erneuerbarer Energien und warum kein Weg an einer unternehmenseigenen Photovoltaikanlage vorbeiführt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.