Erneute Auszeichnung für Valida Vorsorgekasse

Achte ÖGUT-Goldzertifizierung in Folge

  • Bestmögliche Auszeichnung für Nachhaltigkeit
  • 100 Prozent der Assets nachhaltig veranlagt
  • CO2-Fußabdruck des veranlagten Aktien-Vermögens unter jenem eines globalen Vergleichsportfolios
  • Papierreduktion dank neuer App

Die Österreichische Gesellschaft für Umwelt und Technik (ÖGUT) hat heuer bereits zum achten Mal in Folge Gold-Standard, die bestmögliche Nachhaltigkeitsauszeichnung, an Valida Plus, eine der führenden heimischen Vorsorgekassen, verliehen.

Die Valida Vorsorgekasse investiert das gesamte verwaltete Vermögen ihrer Kundinnen und Kunden in nachhaltige oder nachhaltig orientierte Asset-Klassen. Dies sind rund EUR 3,4 Mrd. Vermögen von insgesamt 2,48 Millionen Kunden in der Abfertigung Neu. Martin Sardelic, Vorstandsvorsitzender der Valida Holding und Vorstandsmitglied der Valida Vorsorgekasse erläutert: „Die ethische und nachhaltige Veranlagung ist ein essentielles Anliegen unserer Stakeholder. Wir lassen unser Portfolio in der Vorsorgekasse regelmäßig von unabhängigen Experten überprüfen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen, denn sämtliche Assets der Vorsorgekasse sind nachhaltig investiert.“

Die strengen Ausschlusskriterien für die Kapitalanlage sind im eigens von Valida Vorsorgekasse entwickelten Nachhaltigkeitskonzept festgehalten. Dazu zählen vor allem „Rüstung“, „Nuklearenergie“ oder „schwere demokratische Defizite“. Als Positivkriterien gelten ein „hoher Nachhaltigkeitsnutzen“ oder „nachhaltige Strategien und Managementsysteme“. Die Reinhard Friesenbichler Unternehmensberatung (rfu), ein führender Nachhaltigkeitsspezialist in Österreich, überprüft laufend die Einhaltung dieser Kriterien.

Sicherheit und Kapitalerhalt als oberste Maxime

Die Corona Pandemie hat Betriebliche Vorsorgekassen im ersten Quartal 2020 vor große Herausforderungen gestellt. Die Strategie von Valida, eine langfristig-orientierte nachhaltige Veranlagung der Kundengelder umzusetzen, hat sich dabei einmal mehr als richtig erwiesen. Sardelic: „Sicherheit und Kapitalerhalt stellen unsere obersten Maxime dar. Wir haben mit Weitblick agiert, haben das verwaltete Vermögen vermehrt in sichere Asset Klassen umgeschichtet und konnten dadurch Risiken weiter reduzieren.“

CO2-Fußabdruck geringer als jener bei Vergleichsportfolio

Ebenso lässt die Valida Vorsorgekasse den „Footprint“ des veranlagten Vermögens regelmäßig auswerten. Zum Bilanzstichtag 2019 liegt der relative CO2-Fußabdruck des Aktienteils mit „108,6 Tonnen pro 1 Mio. investierter Euro“ unter jenem eines globalen Vergleichsportfolios (118,6 Tonnen).

Beitrag zu SDGs und GRI Nachhaltigkeitsbericht

Neben dem Kernthema „Veranlagung“ beurteilt die ÖGUT-Jury auch das Engagement in den Bereichen Betriebsökologie, Kommunikation und Transparenz bezüglich Nachhaltigkeit sowie Corporate Citizenship.

Valida veröffentlicht jährlich einen Nachhaltigkeitsbericht, der den international anerkannten Vorgaben der Global Reporting Initiative (GRI) entspricht. Darin sind unter anderem auch messbare Nachhaltigkeitsziele sowie der Beitrag zu den UN Sustainable Development Goals (SDGs) beschrieben.

Der Firmensitz der Valida ist für seine hohen ökologischen Standards mit dem LEED Gold (Leadership in Energy and Environmental Design) ausgezeichnet. Mitarbeiter engagieren sich laufend bei Corporate-Volunteering-Projekten und Charity Aktionen. Valida ist Mitglied der Raiffeisen Nachhaltigkeits-Initiative und des UN Global Compact.

Papierreduktion dank neuem Portal und App

Ein weiterer Beitrag zum nachhaltigen Wirtschaften ist das neue Vorsorgeportal, das die beiden Online-Portale von Valida Vorsorgekasse und Pensionskasse nicht nur modernisiert, sondern auch zu einem Portal vereint. Sämtliche Kunden der Pensionskasse und Vorsorgekasse finden nun sowohl ihre Kontoinformationen aus der Abfertigung Neu als auch die Leistungs- und Renteninformation der Pensionskasse auf einen Blick. Für Kunden, die ihr Guthaben unterwegs checken möchten, steht eine neue Vorsorge App zur Verfügung. Sardelic: „Durch den Umstieg von postalischen Kontoinformationen auf das Portal leisten unsere Kunden einen wertvollen Beitrag zur Reduktion ihres CO2-Fußabdrucks. Bereits 10.000 Downloads unserer neuen App innerhalb der ersten Wochen beweisen, wie sehr unsere Kunden dieses neue Service nutzen.“

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:

Andrea Pelinka-Kinz

www.rbinternational.com

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.