Richtlinie UZ 49

Vereinheitlichte Kennzeichnung für Nachhaltige Geldanlage

Sustainable Investment – also Geldanlage in nachhaltige, grüne Anlageformen – gewinnt in Europa immer mehr an Bedeutung. Daher ist es wichtig, die Definition für „ökologisch nachhaltige“ Wirtschaftstätigkeiten in diesem Bereich zu vereinheitlichen. Dazu besteht seitens der Europäischen Union bereits ein Vorschlag zu einem Rahmenwerk und speziell für Österreich die Umweltzeichenrichtlinie (UZ 49).

Bereits seit 2004 wird das Österreichische Umweltzeichen an nachhaltige Fonds vergeben, um Transparenz für Investments zu schaffen. Für eine Zertifizierung müssen Informationen zum Nachhaltigkeits-Konzept ebenso dargestellt werden wie die TOP 5-Emissionen. Nach einem 1,5-jährigen Revisionsprozess mit breiter Stakeholder-Beteiligung ist seit Beginn 2020 die überarbeitete Version der Richtlinie (pdf) in Kraft.

Durch die Überarbeitung ist die Zertifizierung nun auch für nachhaltige Spar- und Giroprodukte sowie Green Bonds möglich. Neben der Aufnahme zusätzlicher Anlageformen in den Zertifizierungsprozess, verbietet die Richtlinie außerdem zertifizierten Nachhaltigkeitsfonds die Investition in Unternehmen, die fossile Brennstoffe fördern oder Energie aus Kohle oder Erdöl erzeugen.

Das erste mit dem Österreichischen Umweltzeichen zertifizierte Sparbuch – ausgegeben vom Umweltcenter Gunskirchen – wurde im Zuge der ÖGUT-Veranstaltung „Grünes Geld für Grüne Investitionen“ am 25. Februar präsentiert. „Wir freuen uns, dass unser Umwelt-Girokonto, das Umwelt-Online-Sparkonto und unsere Umwelt-Sparbücher nun als erste nachhaltige Spar- und Giroprodukte in Österreich mit dem Umweltzeichen ausgezeichnet wurden. Das gibt unseren Kunden nun doppelte Sicherheit, dass ihr Geld auch wirklich nachhaltig investiert wird“, freuen sich Dr. Hubert Pupeter, Geschäftsleiter der Raiffeisenbank Gunskirchen und Mag. Kristina Proksch, Leiterin des Umweltcenters, über die Auszeichnung.

Die rund 120 Besucherinnen und Besucher aus Finanzwirtschaft, Verwaltung, und Zivilgesellschaft waren sich über die derzeitige aber auch zukünftige Bedeutung des Umweltzeichens als Gütesiegel im Investment-Prozess einig – sei es auf nationaler Ebene oder auch eingebettet in den EU-Aktionsplan Sustainable Finance.

Weiterführende Links:

 
About the Author

Kathrin Haider

Kathrin Haider

Im Bachelor-Studium an der Wirtschaftsuniversität Wien beschäftigt sich Kathrin Haider neben finanz- und betriebswirtschaftlichen Themen auch mit Change-Prozessen und Nachhaltigkeit. Die Arbeit im Group Sustainability Management der RBI ist für die Burgenländerin die perfekte Ergänzung dazu. Mithilfe diverser Texte bezüglich langfristig erfolgreicher Wirtschaft möchte sie gemeinsam mit ihrem Team auf mögliche Probleme aufmerksam machen und Veränderung bewirken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.