Aus dem Vollen schöpfen

Die Heizsaison steht vor der Tür und die Installateure sitzen in den Startlöchern. Ich denke hierbei nicht an Reparaturarbeiten, sondern an den 23. September. Ab diesem Tag kann nämlich jeder Privathaushalt, der einen Kesseltausch von fossil auf erneuerbar vollziehen will, den sogenannten „Raus aus dem Öl“-Bonus wieder beantragen.

Aufgrund des unerwarteten und sensationellen Erfolges des im Frühjahr umgesetzten Förderprogramms wurde dieses mit einem Volumen von 20 Mio. Euro verlängert. Die Installateure sitzen wirklich in den Startlöchern, denn bei der Förderung gilt, wer zuerst kommt, malt zuerst. Private Haushalte können die Bundesförderungen auf zwei Wegen erlangen. Es kann aber nur eine je Projekt bezogen werden. Mit dem „Raus aus Öl“ -Bonus erhält der Förderwerber für den Umstieg von Heizöl auf eine Holzheizung bis zu 5.000 Euro. Der Förderbetrag kann sich bei einer thermischen Sanierung auf bis zu 6.000 Euro erhöhen. Will man die bestehende alte durch eine moderne neue Holzheizung ersetzen.

Damit es nicht so einfach bleibt, bieten fast alle Bundesländer ebenfalls „Goodies“ für den Umstieg an. Betrachtet werden als Grundlage für eine Vergleichsrechnung Kosten von 16.000 Euro für einen 15 kW Pelletskessel samt Entsorgung der Altanlage und der Installation eines Pufferspeichers. Mit 5.600 Euro Landes- und 5.000 Euro Bundesförderung gewinnt Kärnten das Ranking mit einer Gesamtsumme von 10.600 Euro. Auf Platz 2 rangieren Tirol und Vorarlberg mit je 9.000 Euro. Im Mittelfeld befinden sich Oberösterreich (8.900 Euro), Steiermark (8.475 Euro), Niederösterreich und Salzburg (je 8.000 Euro) sowie das Burgenland (7.200 Euro). Wien fördert den Einbau von Holzheizungen nur im Rahmen einer thermischen Sanierung. Eine Direktförderung ist nicht vorgesehen. Wenn man Glück hat, vergibt auch die Gemeinde Sonderförderungen.

Zusammenfassend kann man sagen, die Förderbedingungen für einen Ausstieg aus dem Ölkessel sind so optimal, wie schon lange nicht mehr – wenn man die Förderungen rechtzeitig beantragt.

Detaillierte Ausführungen für alle Holzheizungssysteme zu den einzelnen Bundesländern sowie Kontaktinformationen der Förderstellen finden Sie in unserer Förderübersicht.





 
Posted in:
About the Author

Antonio Fuljetic-Kristan

Antonio Fuljetic-Kristan

DI Antonio Fuljetic-Kristan ist seit 2010 Pressesprecher des Österreichischen Biomasse-Verbandes und Chefredakteur der Zeitschrift ökoenergie. Er studierte Forstwissenschaften an der Universität für Bodenkultur Wien und hat sich im Rahmen postgradualer Lehrgänge ein Fachwissen in Öffentlichkeitsarbeit und Exportmanagement angeeignet. Mit seiner Gattin und dem fünfjährigen Sohn bestreitet er den Alltag und wandert am liebsten mit seinem Hund in seiner Heimat – dem Wienerwald.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.