Wer ernährt die Welt? Wer verzehrt die Welt? Wer erklärt die Welt?

  • Laut sozio- ökonomischer Entwicklung werden je nach Szenario, 2050 zwischen 7 und 11 Milliarden Menschen auf der Welt leben. Dies führt auch zu einem weltweiten Anstieg des Nahrungsmittelverbrauchs. Durch die Kombination von mehr Nahrungsmittelverbrauch und der Auswirkungen des Klimawandels wird eine Steigerung der Lebensmittelpreise bis 2050, bis zu 40% erwartet.

Daher ist es wichtig die Lagerkapazitäten, die in den letzten Jahren massiv abgebaut wurden wieder auszubauen, um große Schwankungen auszugleichen. Auch haben zukünftige Ernährungsweisen der Weltbevölkerung allgemein große Auswirkungen

Klimawandelanpassung ist kein Einmalaktion, sondern ein ständiger, langwieriger Prozess, der konsequent und zukunftsorientiert verfolgt werden muss. Bei den Anpassungsstrategien um die Lebensmittelproduktion zu sichern ist ein nachhaltiger Aufbau und Erhalt des Bodens von Nöten. Dieser bindet nicht nur Co2 sondern ist wichtig für das Wasserhaltevermögen und Nährstoffspeicherung für Pflanzen. Weiters ist eine Förderung der Züchtung von angepassten Sorten sehr wichtig. Im Pflanzenbaubereich ist es möglich, hitzestressresistente und wasserstressresistente Sorten zu züchten, damit diese den immer heißeren, trockeneren Sommern angepasst sind.

Das vergangene Jahr hat uns einmal mehr gezeigt, dass die Landwirtschaft vor großen Herausforderungen steht! Wetterextreme, Dürre und Lebensmittelverschwendung aufgrund von fehlendem Pflanzenschutz sind nur die Spitze des Eisberges. Wir müssen uns jetzt an den Klimawandel anpassen, resiliente Betriebe aufbauen und die Weichen für unsere jungen, zukünftigen Bäuerinnen und Bauern legen, damit Österreich auch in 100 Jahren noch selbstbestimmt seine Felder und Wiesen bewirtschaften kann.

Deshalb müssen wir uns heute die Fragen stellen:

Wer ernährt die Welt und welche Strukturen sind resilient?
Wer verzehrt die Welt und wie lange können wir weitermachen wie bisher?
Wer erklärt die Welt und welche Auswirkungen haben Worte?

Diese Fragen wollen wir mit Ihnen bei der Wintertagung 2019 diskutieren und beantworten.

Mehr dazu unter www.ökosozial.at

 
About the Author

Hans Mayrhofer

Hans Mayrhofer

DI Hans Mayrhofer studierte Agrarökonomie an der BOKU Wien und startete seine Laufbahn als agrarpolitischer Referent im Niederösterreichischen Bauernbund. Anschließend managte er als Büroleiter das Rektorat an der Universität für Bodenkultur Wien und wechselte von dort im Sommer 2011 ins Büro von Landwirtschafts- und Umweltminister Niki Berlakovich. Seit Juli 2012 ist Mayrhofer im Ökosozialen Forum tätig, wo er unter anderem die Wintertagung, die größte agrarische Informations- und Diskussionsveranstaltung in Österreich, betreute. Seit 1. 1. 2014 ist Mayrhofer Generalsekretär des Ökosozialen Forums. An den Wochenenden kümmert er sich um seinen landwirtschaftlichen Betrieb im niederösterreichischen Lichtenegg. Seine Leidenschaft gilt darüber hinaus dem Reisen in ferne Länder..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.