GO Catering setzt bei Geschirrmanagement auf Zusammenarbeit mit FAB

  • Foto: rlbooe

  • Verein zur Förderung von Arbeit und Beschäftigung bietet Zugang zum Arbeitsmarkt

    Soziale Verantwortung ist in der Unternehmenskultur des Konzerns der Raiffeisenlandesbank OÖ fix verankert und gelebte Praxis. Auch GO Gastro, ein Tochterunternehmen der Raiffeisenlandesbank OÖ, leistet dazu einen Beitrag. FAB, Verein zur Förderung von Arbeit und Beschäftigung, hat für GO Catering das gesamte Geschirrmanagment übernommen. Ältere, kurz vor der Pensionierung stehende Arbeitsuchende erhalten im Projekt „Chance P“ wieder Zugang zum Arbeitsmarkt.

Sie können fehlende Versicherungszeiten erwerben und in der Folge aus einem geregelten Dienstverhältnis in die Regelpension übergehen.

Geschirrmanagement aus einer Hand

Ende August hat das FAB-Projekt „Chance P“ das gesamte Geschirrmanagement von GO-Catering übernommen. Die gesamte Logistik mit Reinigung, Kommissionierung und Lagerung von rund 9000 Gläsern, 9500 Tellern und 7000 Besteckteilen erfolgt nun in der Linzer FAB-Zentrale in der Industriezeile. Die aktuell drei Projektteilnehmer werden dabei von einer Gastronomie-Fachkraft unterstützt.

Drei neue Vollzeitarbeitsplätze

„Mit FAB haben wir nicht nur einen verlässlichen Partner gefunden, der unsere hohen Anforderungen erfüllt. Wir können damit auch arbeitsuchende Menschen unterstützen. Auch GO Catering profitiert, weil Spüllogistik und Lagerung durch FAB erfolgen. Daher ist diese Zusammenarbeit für alle Beteiligten sinnvoll“, unterstreicht Markus Millidorfer, Geschäftsführer der GO Gaststättenbetriebs GmbH. „Wir freuen uns sehr über die Kooperation mit GO-Catering. Dadurch können wir unser Vorzeigeprojekt ‚Chance P‘ ausbauen und drei neue Vollzeit-Arbeitsplätze anbieten. Vor dem Hintergrund, dass zukünftig mehr ältere Personen unsere Unterstützungsleistungen in Anspruch nehmen werden, sind für uns langfristige Beauftragungen wie diese wichtig, um den betroffenen Per-sonen adaptierte Arbeitsplätze anbieten können“, sagt FAB-Geschäftsführerin Silvia Kunz.

Über das FAB-Projekt „Chance P“

Im Auftrag des Arbeitsmarktservice Oberösterreich und des Landes OÖ betreibt FAB seit 2005 das bewährte Beschäftigungsprojekt „Chance P“ für Arbeitsuchende, die kurz vor der Pensionierung stehen. Ziel ist, Menschen die Möglichkeit zu bieten, aus einem Dienstverhältnis und nicht aus der Arbeitslosigkeit in die Regelpension überzutreten. Im vergangenem Jahr wurden im Rahmen dieses Projekts 97 Arbeitsuchende aufgenommen. Die Beschäftigungsfelder richten sich nach der Qualifikation der Teilnehmer und Bedarf der Betriebe. Derzeit liegen die Schwerpunkte im Dienstleistungsbereich wie beispielsweise Serienfertigung, Komplettierung, Verpackung, Werbeassistenz, Zählerablesung und Gastronomie.

 

 

 
Posted in:
About the Author

Florian Brunner

Florian Brunner

Mag. Florian Brunner begann 2008, nach dem Abschluss des Wirtschaftsinformatikstudiums, an der JKU Linz, in der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich zu arbeiten. Seit Mitte 2012 ist er für den Aufbau eines konzernweiten Nachhaltigkeitsmanagements verantwortlich. Bei ihren Aktivitäten sieht sich die Raiffeisenlandesbank OÖ auch den Werten ihres Begründers Friedrich Wilhelm Raiffeisen verpflichtet, stellt daher das Wohl der Menschen in den Mittelpunkt und handelt auf Basis der Werte Solidarität, Subsidiarität und Nachhaltigkeit. Für Mag. Brunner darf im ganzheitlichen Nachhaltigkeitsprozess die ökonomische Dimension nicht in den Hintergrund treten. Nur durch eine Balance zwischen der ökologischen, der sozialen und der ökonomischen Dimension können die Themenbereiche Nachhaltigkeit und Corporate Social Responsibility erfolgreich weiterentwickelt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.