Wird sich die Windkraft-Branche bald radikal ändern?

Tractor and WindmillsWindräder, wie wir sie kennen, sind einfache Propeller, bestehend meist aus drei Blättern, die nur circa 60 Prozent der potentiellen Windenergie extrahieren können (Betz´sches Gesetz), große Gondeln/Maschinenhäuser benötigen und eine langsame Drehgeschwindigkeit haben. Besonders bei Offshore-Windkraft-Anlagen mit Windrädern, die schon um die 150 Meter hoch sind und Rotorblatt-Durchmesser von 120 Metern haben, scheint der Trend in Richtung „größer und größer“ zu gehen. Mit der Größe kann auf einmal viel Energie produziert werden, sie hat aber auch Nachteile: die gewaltigen Windräder sind schwer zu bauen, zu transportieren, zu installieren und zu warten.

Geschichte der Innovation

Die zwei halb-pensionierten Weltraum-Wissenschaftler Walter Presz und Michael Werle waren Spezialisten auf dem Gebiet der Turbinen-Technik. 2004 begannen sie das erste Mal zu überlegen, wie es wäre, nicht Treibstoffe durch eine Turbine zu blasen, sondern Wind. Warum überhaupt Windturbinen? Diese extrahieren bis zu vier Mal mehr Energie durch höhere Drehgeschwindigkeiten (sie sind nicht durch das Betz´sche Gesetz beschränkt) und erlauben kleinere Rotorblätter. 2008 hatten die beiden Forscher, inzwischen schon mit ihrer Firma FloDesign, den ersten Prototypen fertig und nach den ersten Tests bestätigten sich die meisten ihrer Annahmen. Daraufhin standen Investoren Schlange. Mithilfe einer 8,3 Millionen-Dollar-Förderung des US-Energie-Ministeriums entwickelten die beiden über die folgenden fünf Jahre die Turbine weiter. Bis Ende des Jahres wird FloDesign 10 Windturbinen produziert haben. Nächstes Jahr sind 850 geplant.

Hier ein Video über die Funktionweise:

Vorteile der Turbine

  • Die Turbinen sind wesentlich kleiner als herkömmliche Windräder, sie können schneller hergestellt, aufgestellt und in Betrieb genommen werden.
  • Die Turbinen können leicht zerlegt und danach auf LKW´s transportiert werden. Windräder erfordern für den Turm und die Propellerblätter überlange Spezial-Transporter.
  • Windräder benötigen viel freie Fläche, ungefähr 10 Mal den Durchmesser der Blätter, weil dahinter Turbulenzen entstehen. Die FloDesign-Turbinen können enger zusammengestellt werden und sparen dadurch verbaute Fläche ein.
  • Die Turbine ist bei niedrigeren Windgeschwindigkeiten schon effizienter als Windräder, hält aber auch größere Windgeschwindigkeiten aus, in denen Windräder brechen oder nicht mehr funktionieren.
  • Damit eignet sich die Turbine auch für Off-Grid-Standorte.

Das nächste Jahr wird also zeigen, inwieweit die Technologie ausgereift ist und einen Durchbruch schafft. Das Potential hätte sie grundsätzlich dazu.

 
About the Author

Valentin Heppner

Avatar

Aufgewachsen in Graz, kam ich durch das Studium „Kulturtechnik und Wasserwirtschaft“ an der Universität für Bodenkultur nach Wien und wechselte dann in die Finanzbranche. 2004 machte ich mich als Vermögensberater selbständig. 2006 spezialisierte ich mich auf „Nachhaltige Investments“, bei denen neben der Rendite auch soziale und ökologische Kriterien mitberücksichtigt werden. In weiterer Folge gründete ich die Firma „Fair investieren“ – mit dem Ziel die Welt zu retten. Seit Anfang 2011 führe ich Projekte für Unternehmen und NGO´s durch, die mit dem Thema „Nachhaltigkeit“ und „nachhaltige Investments“ zu tun haben – mit den drei Schwerpunkten: schreiben, vernetzen und Know-how-aufbereiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.