ÖKOAPPEAL

Ganz nett, aber relativ simpel. Für einfache Geister eben. Je mehr „Sprudel“ um so schneller. Aber das folgende hier ist echt geil, vive la France! Die Leute haben ja eine Vorliebe für extraordinäres.

 

Sie ist eine der schnellsten Segeljachten der Welt. Durchpflügt das Wasser mit mehr als 80km/h, 80km/h was für ein Speed! Obwohl, der Weltrekord liegt einiges darüber. Schauen Sie sich das an. Yaeah – I can get satisfaction, kurz, wie üblich, aber immerhin und mit Ökologie die Spaß macht. Herausfordernd, noch schneller zu sein.

Was daran ökologisch ist? Also bitte, immerhin das ganze ist völlig abgasfrei Wind getrieben und durch Muckis bedient, hinter denen einiges an Gehirnschmalz liegt. Ähhh, nicht ressourcenschonend, so viel Farbe nur zum Spaß verbraucht – höre / fühle ich die Savonarolaristen unter den Ökologen denken.

Die Savonarolaristen

unter den Ökologen schaffen es ja ernsthaft zu fordern, das CO2 aus Biomasse Verbrennung / Vergasung solle gecapturet werden. Carbon Capturing, eine Erfindung der Öl- / Gaslobby, wird doch tatsächlich der Biomasse aufgedrückt. Offenbar will die fossile Szene hier nur eines: Geld anzapfen. So wie man früher nur zu sagen brauchte: es ist für die Kinderkrebsforschung, so genügt es heute zu sagen, man bekämpft den Klimawandel.

Wie es schon in der Rocky Horror Picture Show heißt:  I’ll Remove The Cause, But Not The Symptom will sich die Fossilenergielobby eines Problems entledigen: Man macht Biomasse so unattraktiv wie nur irgend möglich. Die Typen sind, das muss man anerkennend feststellen, cool. Sie dürfen sich dabei eines ganz sicher sein: die Ökoszene fällt darauf herein, weil die Ökologen und CO2 – geht ja nach den Knallfröschen der Ökoszene nicht zusammen. Dass das eine kreislaufneutral ist und damit wurscht, dass es in die Atmosphäre entweicht, verstehen Ökofundis ja nicht.

Und genauso ist es wurscht ob wir ein paar m² Solarkollektoren mehr am Dach haben als durch schwindlige Annahmen der Simulationsrechnungen ermittelt, oder ob wir ein Segelboot, nur so zum Spaß bauen und damit durch das Wasser fetzen.

Ich bete jeden Tag zur Göttin der Weisheit. Liebe, schöne Athene, gib, dass  Ökologie als „must have“, „must do“, einfach unbedingt, Lebensfreude, … verstanden wird. Jedenfalls hat sie mir schon ein neues Wort eingehaucht: Ökoappeal. Danke!

Nun, Hand aufs Herz, wer findet den ersten Clip nicht auch ( … ) nach belieben einsetzen. Wenn diese scheiß (ist laut Cornelia Mooswalder kein Schimpfwort, zumindest in der Steiermark) Turbine aufheult, wem lauft´s da nicht kalt über den Rücken. Das ganze geht zum Glück auch mit Biodiesel. Weniger Sojamilch und Sojaschnitzel und wir können auch ökologisch Powerboot fahren. Milch gibt´s übrigens auch von Kühen, Gaissen und Schafen, die konvertieren für uns ungenießbare Wiesen in etwas Köstliches.

 
Posted in:
About the Author

Fritz Eder

Avatar

In das Weltgeschehen 1954, eingegriffen habe ich mich vom begnadeten Flug- und Schiffsmodellbauer, über Maschinenschlosser, nachgemachte HTL Maschinenbau, abgebrochenem Mathematikstudium zum Vertreter für Messgeräte aus den USA und GB, für Feinststaubpartikel in Flüssigkeiten und Gasen und für Pulvertechnologie, in Österreich, Deutschland Ungarn und dem ehemaligen Jugoslawien gewandelt. Die Erfahrungen die ich in meinem damaligen Job von Wien bis San Franzisco, speziell aber von Ostberlin bis Kiew, sind für mich von unschätzbaren Wert. 1995 schließlich, in meinem Stamm Café kam ich mit einem Herrn ins Gespräch, der meine Sicht der Dinge aufs Neue komplett verändert hat: Prof. Dr. August Raggam. Wohl ähnlich den Jüngern welche die Bergpredigt hörten, lies ich alles Bisherige liegen und stehen und bekehre seitdem meine Mitmenschen zu ökologischem Verhalten. Natürlich kommt mir meine „Interdisziplinarität“ sehr zu Gute. Auf diesem Weg durfte ich viele sensationelle Menschen kennen lernen und harre gespannt der Dinge, die sich aus diesem Blog ergeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.