Vorschlag zur Güte

Liebe Mondi,

Holz zu verheizen ist eine der sinnvollsten Verwendungen dieses, zu fast 50% aus reinem Wasserstoff bestehenden, Energieträger. Speziell Hackgutheizungen, welche aus minderer Holzqualität, krump, verastet, schwach, einen hochwertigsten, bedarfsabhängig verfügbaren, CO2 neutralen Energieträger ermöglichen, oder Pelletsheizungen welche die Umwandlung des Abfallproblem Holzspäne und Scharten zu einem höchstwertigen Brennstoff ermöglichen derart wie in Ihren Anzeigen zu verunglimpfen ist dreist verantwortungslos!

Dabei bin ich mir sicher, Ihre völlig verzerrte Darstellung wird nicht einmal von der Öllobby finanziert, wir schlagen uns mit diesen Leuten auf einem höheren Niveau!

Daher ersuche ich Sie dringend Ihre Werbemaßnahmen auf zukunftsfähige Themen umzustellen. Weil Sie jetzt dem Forstwirt mehr für das Schwachholz zahlen müssen heißt doch frei nach Ford: Sie bekommen zahlungskräftigere Kunden.

 
About the Author

Fritz Eder

Avatar

In das Weltgeschehen 1954, eingegriffen habe ich mich vom begnadeten Flug- und Schiffsmodellbauer, über Maschinenschlosser, nachgemachte HTL Maschinenbau, abgebrochenem Mathematikstudium zum Vertreter für Messgeräte aus den USA und GB, für Feinststaubpartikel in Flüssigkeiten und Gasen und für Pulvertechnologie, in Österreich, Deutschland Ungarn und dem ehemaligen Jugoslawien gewandelt. Die Erfahrungen die ich in meinem damaligen Job von Wien bis San Franzisco, speziell aber von Ostberlin bis Kiew, sind für mich von unschätzbaren Wert. 1995 schließlich, in meinem Stamm Café kam ich mit einem Herrn ins Gespräch, der meine Sicht der Dinge aufs Neue komplett verändert hat: Prof. Dr. August Raggam. Wohl ähnlich den Jüngern welche die Bergpredigt hörten, lies ich alles Bisherige liegen und stehen und bekehre seitdem meine Mitmenschen zu ökologischem Verhalten. Natürlich kommt mir meine „Interdisziplinarität“ sehr zu Gute. Auf diesem Weg durfte ich viele sensationelle Menschen kennen lernen und harre gespannt der Dinge, die sich aus diesem Blog ergeben.

4 Comments

  1. Herr Eder,

    Ihr Eintrag ist kryptisch. Man muss schon gut informiert sein, um das zu verstehen. Wenn’s wenigstens ein offener Brief wäre …
    Ich sehe diesen Blog eher als Schnittstelle zu Menschen, die etwas neues, spannendes, herausforderndes lesen möchten und nicht den Streit der Nomenklatura.
    Aber natürlich: Sie haben recht …

  2. Ich beachte noch Werbung. Ich amüsiere mich oft bei Werbeclips. Was da an positiver Energie drinnen steckt ist oft wirklich erfrischend, egal ob ich nun zu einem beworbenen Produkt oder beworbener Dienstleistung stehe oder auch nicht. Sobald aber jemand Werbung anstatt für sein Produkt für eine überkommene Handlungsweise VERPACKT, irreführend, MUSS das korrigiert werden, weil sonst wichtige neue Entwicklung, von verzerrender Darstellung behindert, nicht Platz greifen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.