Hirngespinste von denen die Welt da draussen nicht’s mitbekommt

Lesedauer: 5 Minuten

Auszug aus den aktuellen Energiefacetten

Dies ist ein Auszug aus meinem Artikel der Jänner-Ausgabe der Energiefacetten. Den vollständigen Artikel gibt’s auch dort zum Download. Hier hab ich schon mal darüber berichtet, dass sich die deutschsprachigen Energiebloggerszene zusammengeschlossen hat um eine stärkere Stimme zu bekommen.

Hirngespinst oder Vision? Das Thema der 2. Ausgabe

Die Energiefacetten sollen neben der Energiecommunity ja vor allem außerhalb der “Energieblase” wie ich sie gerne nenne, wahrgenommen werden. Wir hier in der Energieblase gehen oft davon aus, dass alle da draussen auf dem selben Wissensstand sind und wundern uns dann, welch haaresträubenden Entscheidungen in den verschiedensten Gremien getroffen werden. Wir haben uns dieses Mal für das Thema Hirngespinste entschieden, damit die Welt da draussen auch die Front-End-Entwicklungen ein wenig mitbekommt, wobei ich gar nicht behaupten mag, dass wir die alle kennen, aber ich denke der ein oder andere Aha-Effekt wird schon dabei sein. Hier geht es nun um Wasserstoffproduktion aus der Sonne ohne Umwege über Strom, 100% erneuerbare Fernwärmesysteme und eine Autobahn mit Moos gepflastert.

Chemische Solarenergie – Schon wieder eine neue Form der Sonnenenergie

Ich weiß es ist ein Graus, kaum hat man es geschafft, den Leuten den Unterschied zwischen Solarthermie und Photovoltaik beizubringen kommt schon wieder etwas Neues daher. Diesmal die chemische Form, auch bekannt als Photosynthese. Aber erstmal der Reihe nach. Wie wir wissen, gibt es viele Formen von Energie. Die Wichtigsten für diesen Artikel sind thermische Energie, elektrische Energie und chemische Energie. Mit den verschiedensten Hilfsmittel kann beispielsweise thermische Energie in elektrische Energie umgewandelt werden mit dem Problem, dass es in die ein oder andere Richtung mehr oder weniger Verluste gibt. Wikipedia hat hier eine gute Übersicht und im Bereich der Sonnenenergie gibt es folgende Energieformen:

  • Solarthermie ist im Bereich der thermischen Energie angesiedelt
  • Photovoltaik erzeugt elektrische Energie
  • bei der Photosynthese wird chemische Energie aus der Sonne erzeugt

Diese Unterscheidung ist wichtig, wenn es um diese neue Form der Energie geht. Erstmal vorweg, sie ist noch in der Grundlagenforschung aber der Österreicher Georg Brunauer arbeitet seit Jahren an der technischen Photosynthese bei der aus Sonnenenergie direkt Wasserstoff hergestellt wird. Wer die Diskussionen um die Speicherung von Energie kennt, wie sie auch in Andys Artikel die Power to Gas Thematik vorgestellt wird, der weiß, dass dabei elektrische Energie aus Sonnenlicht in Wasserstoff und dann in Methan umgewandelt werden kann. Jede dieser Umwandlungsformen kostet natürlich Energie. Bei der direkten Umwandlung von Sonnenenergie in chemische Energie (technische Photosynthese) wie sie die NOVAPECC GmbH plant, fällt der Schritt der Umwandlung von Sonnenlicht in elektrische Energie komplett weg und es kommt direkt zur Erzeugung von chemischer Energie. Das bedeutet nicht weniger als Sonnenenergie direkt speicherbar zu machen. Da Wasserstoff ein sehr wichtiger Teil unseres Wirtschaftssystem ist (jährlich werden 30 Mio. t produziert!), der in der Erzeugung enorm viel Energie verbraucht, sehe ich diese Art auch gar nicht in Konkurrenz zu den Power-to-Gas Anlagen und vor allem braucht es in einem Vollversorgungssystem mit erneuerbaren Energien auch Speichermedien mit hoher Energiedichte – und die ist bei Wasserstoff einfach unschlagbar. Kein Wunder also, dass die Autohersteller bei der Firma aus- und eingegangen sind, um die Technologie kennen zu lernen. Ich bin jedenfalls gespannt, ob dieser “heilige Gral” ein ähnliches Schicksal wie die Kernfusion hat und der Durchbruch immer wieder 50 Jahre in die Zukunft verschoben wird, oder ob hier wirkliches Lösungspotenzial vorhanden ist.

100% erneuerbare Fernwärme

An dieser Stelle kommt mein persönliches Hirngespinst. Ich bin involviert in Industrieprojekte, welche durch intelligente Kombination aller Energiesysteme ein fast autonomes und in der Bilanz 100% erneuerbares Gesamtsystem zu unschlagbaren Preisen darstellen können. Die Kombi ist komplex und einfach zugleich: Hocheffiziente Solarthermie, welche überschüssige Wärme in einen einfachen Erdspeicher liefert, eine Wärmepumpe, welche sich die Wärme aus dem Erdspeicher holt und so unschlagbare Jahresarbeitszahlen aufweist. Außerdem gehört dazu eine mit Ökostrom gekoppelte Photovoltaikanlage, welche den Strom für Pumpen und Wärmepumpe liefert. Dieses System soll nun auch für Fernwärme angewandt werden. Im ersten Schritt wird vermutlich solare Fernwärme an Bedeutung zunehmen, wie uns das Dänemark gerade vormacht um dann in einigen Jahren mutige Projektentwickler zu finden, die ein komplett erneuerbares System anstreben. Da solare Fernwärme für viele vermutlich auch noch ein Hirngespinst ist, gibt es hier noch einige konkrete Zahlen. Dies sind überschlagsmäßige Zahlen der installierten Kollektorfläche nach m²

  • Dänemark: ~ 275.000 m²
  • Deutschland: ~ 39.000 m²
  • Österreich: ~ 31.000 m²
  • Schweden: ~ 31.000 m²
  • Schweiz: ~ …

… die übrigen Zahlen und den letzte Teil des Artikels gibt es in der Vollversion, die man hier um 2,- erstehen kann. Am 7.2. kommt schon die nächste Ausgabe, also schnell noch zugreifen. Hier noch eine Übersicht der anderen Artikel zum Thema Hirngespinste.

  • Michael Ziegler: Ist »Freie Energie« ein Hirngespinst,eine Vision oder schon lange Realität?
  • Robert John Doelling: Nimby ist heilbar
  • Ron Kirchner: Die Bioenergie ist moderner als
  • Viele denken
  • Tillmann Carlos Bielefeld: Tesla Motors – Lautlos gegen Porsche und Co.
  • Cornelia Daniel: Hirngespinste von denen die Welt da draussen nichts mitbekommt
  • Andreas Kühl: Die Energiewende stellt die Energieversorgung auf den Kopf
  • Manuel Dingemann: Innovation anderswo
 
About the Author

Cornelia Daniel

Cornelia Daniel

Cornelia Daniel ist österreichische Solarunternehmerin, Speakerin & Autorin. 2011 gründete sie die Solarberatung Dachgold mit Fokus auf die Beratung von Unternehmen welche in Photovoltaik oder Solarthermie investieren möchten. Ihr Spezialgebiet ist die Wirtschaftlichkeit erneuerbarer Energieträger und in diesem Gebiet vor allem das Thema Gestehungskosten in all seinen Ausprägungen. 2014 initiierte sie gemeinsam mit dem Anlagenbauer 10hoch4 die Aktion Tausendundein Dach  mit dem Ziel 1001 Unternehmensdächer bis 2020 zu solarisieren. In diesem Zusammenhang hält sie laufend Vorträge über die Kosten und Wirtschaftlichkeit erneuerbarer Energien und warum kein Weg an einer unternehmenseigenen Photovoltaikanlage vorbeiführt.

3 Comments

  1. Ich habe ja gerade ein bisschen hier im Blog herumgesucht wo meine Frage am besten dazupassen würde. Doch eigentlich passt sie meiner Meinung nach am besten zu den Hirngespinsten ;)

    Mich würde interessieren was die energieversierten Blogger hier über das angestrebte Energielabel für Photovoltaikpanele denken. Vor kurzem wurde ja auch das umstrittene Reifenlabel eingeführt, welches mich ja eher weniger überzeugt hat. Da ich schon einigemale Reifen gekauft habe, unterschiede erkenne und auch die bekannten Tests jährlich verfolge tu ich mir hier leicht die Relevanz der im Label bewerteten Faktoren einzustufen.

    Mit Photovoltaikpanelen habe ich mich bisher wenig bis gar nicht beschäftigt und somit fällt es mir schwer hier durchzublicken. Somit wäre ja ein solches Label wünschenswert. Wenn die Umsetzung und das Ergebnis aber so ausfällt wie beim Reifenlabel dann ist es für Kunden eher uninteressant und es wird bei mir in der Rubrik Hirngespinnste abgelget, so wie auch das Reifenlabel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.