Über die Sonnenallee zum Barcamp Renewables

Die Sonnenallee auf dem Weg zum ersten Barcamp Renewables

Da nun meine Energiebloggerkollegen schon richtig Gas gegeben haben und ihre Rückblicke zum Barcamp veröffentlicht haben, muss ich da natürlich nachziehen, wo wir doch am Wochenende beschlossen haben die Szene gemeinsam zu stärken und so langfristig echtes Gewicht durch eine gemeinsame Stimme zu bekommen.

Aber  zurück zum Anfang. Wie schon mal berichtet fand am Wochenende in Kassel in der energieautarken Solar-Academy vom Weltmarkführer SMA das erste Barcamp Renewables statt. Als ich damals bei unserem ersten Treffen davon hörte, war für mich klar, dass ich dabei sein werde, weil es erstmals eine echte Community im deutschsprachigen Raum gibt, die in Sachen Energiekommunikation etwas bewirken kann. Viele von uns haben die letzten Jahre ein großes Netzwerk aufgebaut und durch die Bündelung unserer Kräfte durch Events wie diese, kann da noch einiges entstehen.

Für mich war es aber nicht nur wegen der Vernetzung der Energiebloggerszene ein wichtiges Treffen, sondern weil ich erstmals eine Idee präsentiert haben, die ich seit Monaten oder vielleicht sogar Jahren mit mir herumtrage. Den Start eines Gestehungskostenrechners. Seit ich dieses Bild auf Wikipedia gesehen habe (meine absolute Lieblingstabelle ever), weiß ich, dass wir mehr in dieser Art und Weise Energiekosten kommunizieren müssen. Letztendlich geht es ja nur darum wie viel die KiloWattstunde kostet und nicht wie viel Rendite sie abwirft.

Mir wurde klar, dass man dieses Thema im ersten Schritt nur in einer relativ kleinen energieaffinen Runde diskutieren kann, da die Zusammenhänge zwischen der Kostenreduktion, der Einstrahlung pro kWh und dem Thema der gestaffelten Netzparität (gelb, rot, grün gefärbt) schon einiges an Vorwissen abverlangt.

Nichtsdestotrotz bin ich mit ein paar wichtigen Inputs und einer ganz neuen Idee, nämlich generell eine Plattform, die sich nur mit dem Thema Gestehungskosten beschäftigt, von dort weggefahren. Wie wäre es, wenn es einen Ort gibt, andem alle Infos und Studien zu den Kosten einzelner Energieträger in €/kWh übersetzt auf einer einzigen Plattform zu finden wäre?

Es steht auch im Raum, das mit einigen Leuten vom Barcamp gemeinsam aufzuziehen. So ein Gemeinschaftsprojekt könnte auch spannend sein. Ich werde mich nun umsehen, ob die Finanzierung eines solchen Projektes über Crowdfunding oder Crowdinvesting Sinn macht. Vielleicht gefällt es auch einem der Leser und es kommt ein Geldregen. Ich hab ein echt gutes Gefühl bei der Idee und mal sehen was draus wird. Vielleicht präsentieren wir nächstes Jahr schon ein umgesetztes Projekt!

Hier noch die weiteren Beiträge zum Barcamp

Im Sinne der Vernetzung freue ich mich natürlich weiterhin über rege Teilnahme an unserer Blogparade!

 
About the Author

Cornelia Daniel

Cornelia Daniel

Cornelia Daniel ist österreichische Solarunternehmerin und passionierte Energiebloggerin. Nach dem Studium an der Wirtschaftsuniversität Wien widmete sie sich als eine der wenigen Wirtschaftsabsolventen bereits im Jahr 2008 dem Thema Solarenergie. 2011 gründete sie die Solarberatung Dachgold mit Fokus auf die Beratung von Unternehmen welche in Photovoltaik oder Solarthermie investieren möchten. Ihr Spezialgebiet ist die Wirtschaftlichkeit erneuerbarer Energieträger und in diesem Gebiet vor allem das Thema Gestehungskosten in all seinen Ausprägungen. 2014 initiierte sie gemeinsam mit dem Anlagenbauer 10hoch4 die Aktion Tausendundein Dach  mit dem Ziel 1001 Unternehmensdächer bis 2020 zu solarisieren. In diesem Zusammenhang hält sie laufend Vorträge über die Kosten und Wirtschaftlichkeit erneuerbarer Energien und warum kein Weg an einer unternehmenseigenen Photovoltaikanlage vorbeiführt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.