Die erste vertikale Windturbine in Pittsburgh

Vertikale Windturbine von Tangarie | Modell Gale 10 | Foto: C.Daniel
Wie im letzten USA-Beitrag versprochen noch die Infos der vertikalen Windturbine, welche vor kurzem im Phipps Conservatory in Pittsburgh in Betrieb gegangen ist.
Da vor allem das Thema vertikale Windturbine hier im Blog immer sehr stark nachgefragt wird, hab ich mich ein wenig schlau gemacht und Folgendes herausgefunden:
  • Die Turbine produziert ca. 10.000 kWh/Jahr
  • Es handelt sich um das Modell Gale 10 von Tangarie (Leider sind nur die Datenblätter 1,2,5 online)
  • Laut Bauherr kostete sie $30.000,- aber ganz sicher war er sich leider nicht mehr
  • Sie ist auf einem Betonfundament neben dem Gebäude installiert, da die wirkenden Kräfte für das Haus nicht leicht  berrschbar gewesen wären
  • Es handelt sich um die erste vertikale Windturbine in Pittsburgh und soll andere auch ermutigen eine zu bauen
  • Lärmbelästigung ist keine gegeben, sie läuft bereits erfolgreich

Hier gibts noch Fotoshow des Aufbaus auf der Facebookseite des Errichters. Wenn Sie Infos zu vertikalen Turbinen haben, freue ich mich über Kommentare. Ich werde ständig dazu gefragt, kann aber nur auf wenige Referenzprojekte verweisen. Welche Erfahrungen haben Sie damit gemacht?

Auch in Wien wurde letzte Woche das erste vertikale Windrad auf einem Hausdach montiert. Darüber werde ich in einem weiteren Beitrag berichten. Falls es dazu spezielle Fragen gibt, einfach im Kommentarfeld posten.

 

 

 
About the Author

Cornelia Daniel

Cornelia Daniel

Cornelia Daniel ist österreichische Solarunternehmerin und passionierte Energiebloggerin. Nach dem Studium an der Wirtschaftsuniversität Wien widmete sie sich als eine der wenigen Wirtschaftsabsolventen bereits im Jahr 2008 dem Thema Solarenergie. 2011 gründete sie die Solarberatung Dachgold mit Fokus auf die Beratung von Unternehmen welche in Photovoltaik oder Solarthermie investieren möchten. Ihr Spezialgebiet ist die Wirtschaftlichkeit erneuerbarer Energieträger und in diesem Gebiet vor allem das Thema Gestehungskosten in all seinen Ausprägungen. 2014 initiierte sie gemeinsam mit dem Anlagenbauer 10hoch4 die Aktion Tausendundein Dach  mit dem Ziel 1001 Unternehmensdächer bis 2020 zu solarisieren. In diesem Zusammenhang hält sie laufend Vorträge über die Kosten und Wirtschaftlichkeit erneuerbarer Energien und warum kein Weg an einer unternehmenseigenen Photovoltaikanlage vorbeiführt.

5 Comments

  1. Diese Windkraftanlagen sind Ideal für wenig Lärm. Je nach Hersteller soll die Effizienz Niedriger sein, genaues kann man nur mit Hilfe des Datenblatts und der Windverhältnisse sagen. Mache Hersteller aussagen beziehen sich auf Winde mit einer Windstärke von 10 bis 12 m pro Sekunde die sehr selten im Binnen Land erreicht werden.
    Finde den Bericht gut und als Anreiz sich selbst mit den Kleinwindkraft – Anlagen zu beschäftigen. mit sonnigen Grüßen aus Bayern München Olching Solarstrom Simon

  2. Das heißt bei einer aktuellen Einspeisevergütung von 7,4 ct/kWh *10.000 kWh erwirtschaftet man 740 EUR/Jahr. 30.000 $ sind etwa 23.000 EUR. Also nach 31 Jahren hat man das Ding bezahlt. Ohne Zinsen. Da gehört schon ein Stück Enthusiasmus dazu. Aber gut, einer muss ja mal anfangen. Noch dazu in USA. (die nur knappe 5% der Weltbevölkerung stellen, aber ein viertel der Energieresoucen verbraten)

  3. @ThomasNebuth Vertikale Windturbinen gibts erst seit wenigen Jahren und ich vermute mal, dass erst ein paar Tausend Stück installiert sind. Ich würd sagen sie sind gerade dort wo PV vor ein paar Jahren war. Sobald sich die Stückzahlen erhöhen ist das kein Thema mehr für eine sinnvolle urbane Stromerzeugung. Leider sind die Behörden in Wien noch etwas vorsichtig, aber vielleicht zeigt das Energy Base Projekt neue Wege auf.

  4. @SolarstromSimon Es gibt leider noch wenig öffentliche Informationen für vertikale Turbinen. Wäre zB. ein super Thema für einen eigenen Blog. Ich kenne viele, die hier nach authentischen Infos lechzen. Werde versuchen das hier ein wenig mehr reinzubringen, ist aber definitiv nicht mein Spezialgebiet. Falls hier jemand Interesse hat, sich einzubringen, bitte unbedingt melden!

  5. Diese vertikalen Turbinen produziert eine Fa. in Schottland, welche auch in den USA produzieren lässt. Die ersten Anlagen dieser Art habe ich 2004 in den USA gesehen, dies war eine Turbine an der auch ein Deutscher mitgewirkt hat.
    Die Anlagen machen speziell in der heutigen Zeit Sinn, man sollte den Strom selber verbrauchen, bei aktuellen Preisen von 18 – 25 Cent rechnest sich solch eine Anlage!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.