Testbericht #1 AM110 Platinum Charger

Lesedauer: 4 Minuten

A-Solar Charger im Test Quelle: A-Solar

Wie angekündigt habe ich eine Testreihe für solare Gadgets gestartet. Mein erstes Opfer (im wahrsten Sinne des Wortes) war der AM 110 Platinum Charger von A-Solar.

Ich hatte das Gerät freundlicherweise von A-Solar gratis zu Verfügung gestellt bekommen und es kam pünktlich vor meinem Urlaub an. Noch dazu war das in den einzigen beiden Wochen, wo es wirklich sonnig war. Die perfekte Zeit also für einen Solarcharger – sollte man meinen… ich wurde leider vom Gegenteil überzeugt.

Die Spannung macht die Musik

Am See angekommen packte ich das Gerät aus und steckte es gleich mal an mein 3GS. Man verwendet dafür das Original Apple-Kabel. Auf der Packung stand „precharged“, was bedeutet, dass das Gerät einmal mit normalem Strom aufgeladen wurde. Hier kommt vielleicht das erste Aha-Erlebnis. Aufgeladen? Ja – fast alle Solarladegeräte sind mit einer kleinen Batterie ausgestattet und können auch über USB aufgeladen werden. In einer perfekten Welt würde ich mir ein Solarladegerät  so vorstellen, dass ich das Ding in die Sonne lege, mein Handy anstecke und der Strom direkt fließt. Diese perfekte Welt gibt es leider noch nicht, weil die Fläche von den kleinen Ladegeräten dafür anscheinend zu klein ist und der Strom erstmal kumuliert werden muss um dann eine ausreichend hohe Spannung zu haben, damit das Handy geladen werden kann. Das Thema Spannung ist ein zentraler Punkt beim Kauf eines Solarladegerätes. Leider lernt man normalerweise nur wenig über Ampere und Volt, deshalb ist das etwas schwer zu verstehen. Ich habe mir jedenfalls vorgenommen durch den Test etwas Spannungslehre zu studieren und werde Sie dann an meinen Erkenntnissen teilhaben lassen.  Jetzt aber zurück zum Test.

Piepsen als Begleiterscheinung beim Laden

Der Beginn der Ladung verlief anfangs problemlos. In nur 20 Minuten waren schon 20% Ladung geschafft. Dann gings leider los mit den Problemen. Nach einer Weile verringerte sich der Ladewert wieder und es sah so aus, als würde das iPhone plötzlich das Ladegerät aufladen. Außerdem fing es an wie wild zu piepsen, bis es dann den Ladevorgang von selbst beendete.  Jedenfalls musste ich davon ausgehen, dass die Batterie des Ladegeräts erstmal leer war. Halb so schlimm, ich kann es ja wieder aufladen – es war ja supersonnig. Schaut man dann in die Bedienungsanleitung sieht man jedoch, dass das Laden durch die Sonne 11-14 Stunden dauert!!  Jedenfalls habe ich es die nächsten Tage immer 3-6 Stunden in die Sonne gelegt. Einmal habe ich es sogar geschafft, dass ein grünes Licht bei der Aufladeanzeige aufleuchtete. Gebraucht hab ich es aber erst ein paar Tage später und da hat es sich zwischenzeitlich wohl wieder ein wenig entladen. Das Ergebnis: Nach 3% Ladung ging das piepsen wieder los und die Ladung war vorbei. Das wiederholte ich dann noch ein paar mal, leider immer mit demselben Ergebnis.

Fazit

Die Erfahrungen mit dem AN 110 Platinum Charger waren nicht wirklich zufriedenstellend. Vielleicht lag es daran dass ich ein iPhone verwendet habe und Apple sicher irgendwelche Schutzmaßnahmen integriert hat, die nicht Apple-Geräte erkennt und abstößt. . Mit einem Preis zwischen € 30,- und € 50,- ist es definitiv zu teuer, da es wohl eher lediglich als externes Ladegerät verwendet werden kann und da gibt es deutlich günstigere. Die Bedienungsanleitung ist auch etwas dürftig. Eine Detailbeschreibung der Anzeige habe ich zum Beispiel vergeblich gesucht.

Spezifikationen

Hier noch die Spezifikationen, die bei jedem Gerät dabei stehen. Ich werde in einem abschließenden Artikel, die einzelnen Punkte erklären und hinweisen, welche der V/A Angaben wirklich entscheidend für den Kauf sind. Das kann ich aber erst, wenn ich ein Gerät gefunden habe, das funktioniert ;-)

  • Solarpanel: 120mA @ 5.5V
  • Kapazität: 3,7V/ 1800mAh
  • Grösse: 13x7x2cm
  • Gewicht: 120g
  • Ausgang: USB, 1000mA @ 5V
  • Eingang: Micro USB, 400mA @ 5V
  • Handy Ladezeit: 2-3 hours
  • Sonnenlicht Ladezeit: 12-15 Stunden
  • USB Ladezeit: 3-5 Stunden

 

 
About the Author

Cornelia Daniel

Cornelia Daniel

Cornelia Daniel ist österreichische Solarunternehmerin, Speakerin & Autorin. 2011 gründete sie die Solarberatung Dachgold mit Fokus auf die Beratung von Unternehmen welche in Photovoltaik oder Solarthermie investieren möchten. Ihr Spezialgebiet ist die Wirtschaftlichkeit erneuerbarer Energieträger und in diesem Gebiet vor allem das Thema Gestehungskosten in all seinen Ausprägungen. 2014 initiierte sie gemeinsam mit dem Anlagenbauer 10hoch4 die Aktion Tausendundein Dach  mit dem Ziel 1001 Unternehmensdächer bis 2020 zu solarisieren. In diesem Zusammenhang hält sie laufend Vorträge über die Kosten und Wirtschaftlichkeit erneuerbarer Energien und warum kein Weg an einer unternehmenseigenen Photovoltaikanlage vorbeiführt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.