Belgische Polizei ist e-mobil made in AUSTRIA

 

IO Scooter, der österreichische Elektroscooter Hersteller in Brunn am Gebirge, wurde nach aus einer Reihe von internationalen Herstellern ausgewählt und beliefert ab sofort die belgische Polizei mit zweirädrigen e-Dienstfahrzeugen. Die Entscheidung für das Modell IO Manhatten wurde sowohl aufgrund des optimalen Preis/Leistungsverhältnisses aber auch wegen der geringen Gewichtsklasse von 148 kg getroffen worden. Bestimmt ist auch die Tatsache der eigens entwickelten Sinusmodulationssteuerung durch die ein außergewöhnliches Fahrgefühl im Bereich der E-Mobilität angeboten wird und auch die Möglichkeit der Rückeinspeisung  der Energie beim Bremsen, wie die Plattform e-connected berichtet, nicht unwesentlich in der Entscheidungsfindung gewesen. Tatsache ist die Belgische Polizei fährt E-Scooter made in AUSTRIA!!

 

 

Ob auch die österreichische Polizei bald e-mobil sein wird? Die belgischen Kollegen berichten sicherlich gerne über ihre Erfahrungen mit dem österreichischen IO Scooter. 

Auch die anderen Modelle, die man schon auf Wiens Straßen immer öfter sieht („hören tut man sie ja kaum“ :-)) ), bieten ein tolles Fahrgefühl und sind optisch sehr ansprechend.

 
Posted in:
About the Author

Katharina Stögner (Raiffeisen-Leasing)

Avatar

Acht Jahre im Raiffeisenbankensektor als Kundenbetreuer, danach ein Jahr in Südamerika im Bereich Import-Export, gefolgt von einem zweijährigen Exkurs in den Kulturbereich, spiegeln die vielseitigen Interessen und Berufserfahrungen von Katharina Stögner wider. Ganz nach dem Motto: „Einmal Raiffeisen, immer Raiffeisen“ erfolgte 2002 der Start in der Raiffeisen-Leasing: zunächst in der Bankenbetreuung, sowohl für private als auch für gewerbliche Kunden und darüber hinaus für Kommunalprojekte der regionalen Raiffeisenbanken. Danach erfolgte die Spezialisierung im Segment Absatzfinanzierung. Als Key Account Manager für Mobilien lag ihr Fokus auf den Themen Medizintechnik, der Druckereibranche sowie im EDV-Bereich. Hier ergeben sich auch die ersten Berührungspunkte mit dem Ökologiebereich etwa durch die Finanzierungen von Biomodulbausystemen oder durch die Berücksichtigung diverser Umweltauflagen für die Druckbranche. Seit Jänner 2009 nützt Katharina Stögner ihre Projekterfahrung und ihr Know-How im Bereich Ökoanlagen nunmehr im Bereich Marketing und PR.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.