Kites Über- und Unterwasser als Energielieferanten

  • (c) Minesto

  • Vermutlich inspiriert von Skysails, dem Unternehmen welches Tankerschiffen mit aufgebauten Kites eine nicht unerhebliche Energieersparnis beschert, ist nun die nächste Kiteidee in der Umsetzung – Diesmal auf dem Meeresgrund! Im Ecogeek Blog wurde diese Woche über die von Minesto, einem Spin-off der Saab Group entwickelte Deep Green-Technology berichtet. Dabei sind Unterwasserkites am Meeresboden angebunden, welche kontinuierlich Energie aus der Kraft der Gezeiten produzieren. Eine einzige Deep Green Turbine könnte bis zu 500 Kilowatt Strom produzieren. Die Drachen haben eine Spannweite von 12 Metern und müssen mindestens 20 Meter unter der Wasseroberfläche angebracht werden, damit es keine Probleme mit vorbeifahrenden Schiffen gibt. Minesto sieht den Vorteil der Energiequelle,  dass das System leichter und vor allem günstiger als Tiefsee Offshore Systeme zu installieren sind. Auch in den operativen Kosten liegt das System anscheinend Offshore-Windanlagen und anderen Gezeitensystemen weit voraus.

  • Den Kostenbeweis muss Minestro klarerweise noch erbringen (derzeit wird eine Anlage in Nordirland getestet), aber ein riesiges Potential ist vorhanden. Hier noch mehr technische Details. Stephan Wrage hat mit Skysails anscheinend eine Ideenbox geöffnet und nun basteln viele andere an Möglichkeiten Kites zur Energiegewinnung einzusetzen. Wie wärs mit einem kleinen Drachen auf dem Dach? Oder einem kleinen Generator den man den Kindern beim Drachenfliegen mitgibt? Klingt natürlich utopisch, aber die Möglichkeiten sind grenzenlos! Fantasie ist gefragt und ich bin sicher, dass noch einige Projekte in diese Richtung kommen werden. Weitere Links

  • (c) skysails

 
About the Author

Cornelia Daniel

Cornelia Daniel

Cornelia Daniel ist österreichische Solarunternehmerin und passionierte Energiebloggerin. Nach dem Studium an der Wirtschaftsuniversität Wien widmete sie sich als eine der wenigen Wirtschaftsabsolventen bereits im Jahr 2008 dem Thema Solarenergie. 2011 gründete sie die Solarberatung Dachgold mit Fokus auf die Beratung von Unternehmen welche in Photovoltaik oder Solarthermie investieren möchten. Ihr Spezialgebiet ist die Wirtschaftlichkeit erneuerbarer Energieträger und in diesem Gebiet vor allem das Thema Gestehungskosten in all seinen Ausprägungen. 2014 initiierte sie gemeinsam mit dem Anlagenbauer 10hoch4 die Aktion Tausendundein Dach  mit dem Ziel 1001 Unternehmensdächer bis 2020 zu solarisieren. In diesem Zusammenhang hält sie laufend Vorträge über die Kosten und Wirtschaftlichkeit erneuerbarer Energien und warum kein Weg an einer unternehmenseigenen Photovoltaikanlage vorbeiführt.

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.