Aqualibre: Strom aus dem Strom

www.aqualibre.atWie der Standard in seiner Onlineausgabe am Freitag berichtet, wird derzeit eine Strom-Boje der zweiten Generation in der Wachau getestet. Diese Strom-Boje wird einfach in einem fließenden Gewässer verankert und erzeugt – ohne weitere Infrastruktur – Strom aus der Strömung. Auf der Webseite Aqualibre werden eine Reihe von Flüssen im deutschsprachigen Raum gelistet, die das Potenzial für eine derartige umweltfreundliche Stromerzeugung bieten. Natürlich ist auch die Donau darunter, aber eben auch eine Reihe kleinerer Flüsse wie z.B. Ill, Lech, Saalach, Salza, Gail.

Ich halte diese Technologie gerade für Österreich für äußerst interessant. Sie beweist auch, wie sehr wir schon an der CO2-freien Zukunft in diesem Land arbeiten – auf so vielen Ebenen und mit sovielen engagierten Menschen. Derartige Projekte sind Voraussetzung dafür auch die Elektromobilität glaubhaft zu forcieren.

 
About the Author

Günter Strobl

Avatar

Günter Strobl leitet seit 2006 den Bereich Information & Organisation in der Raiffeisen-Leasing. 2003 hat er das Qualitätsmanagement für das Unternehmen entwickelt und aufgebaut. Neben IT und Unternehmensstrategie ist er für das Betriebsmanagement und damit für Beschaffung und Gebäudemanagement verantwortlich. Die bisherigen privaten und beruflichen Stationen des gebürtigen Waldviertler waren nach dem Betriebswirtschaftsstudium in Wien und den USA u.a. das Unternehmen PHILIPS, der ORF, die Stuttgarter Managementberatung Horváth & Partners sowie die Wiener Grünen. Sein XING-Profil:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.