E-Mobility in Österreich

Am Sonntag lief im ORF ein toller Beitrag über die Einführung von Elektroautos in Österreich. Darin werden gerade von gewerblichen Kunden, die seit ca einem Jahr Elektromobilität im Rahmen des Projektes VLOTTE der Vorarlberger Kraftwerke ( VKW) nutzen, sehr positive Erfahrungen  gezogen. E-mobility ist tatsächlich bereits heute praktisch anwend- und umsetzbar.

Als Partner des Projektes VLOTTE führt Raiffeisen Leasing die Finanzierung und das Fuhrparkmanagement durch. Wir freuen uns darüber, dass wir unseren Teil zum Gelingen dieses Projektes beitragen dürfen.

Wen`s interessiert, und ich hoffe Viele, der möge sich den Beitrag ansehen.

 

http://tvthek.orf.at/programs/1296-Oesterreich-Bild-am-Sonntag/episodes/1119185-Oesterreich-Bild-aus-dem-Landesstudio-Vorarlberg

Ich darf aber gleich mal ankündigen, dass es auch in anderen Regionen jetzt 2010 mit der E- mobility losgehen wird. Bekannt ist das vor Allem aus Salzburg, wo die ElectroDrive Salzburg, ein Partnerunternehmen von The Mobility House, die Ausschreibung des Klima und Energiefonds für Modellregionen 2010 gewonnen hat. Dort fahren bereits über 150 Kunden seit April 2 rädrig elektrisch und ab Frühjahr 2010 auch mit 4 Rädern.

Mehr darf ich momentan noch nicht sagen, aber bleiben Sie mal gespannt, ich verrate Ihnen schon bald neue ElectroDrive Partner und Autos, die wir 2010 auf die Strasse bringen werden.

 

Noch ein Thema habe ich, bei dem ich um Ihre Mithilfe ersuche. Schreiben Sie mir einfach Ihre Erfahrung und Meinung darüber, was bei der Einführung anderer  Alternativantriebe nicht so gut /gut gelaufen ist und was  bei der Einführung der E-mobility jedenfalls besser /auch gemacht/berücksichtigt werden sollte.

Interessant wären Stellungnahmen zu folgenden Antrieben/Treibstoffen:

Pflanzenöl/Rapsöl

Biodiesel

Superethanol/E 85

Gas-/ Biogas , CNG

Hybridautos

Elektromobilität

Ich denke, die Zukunft wird einen Mix aus verschiedenen Antriebsformen bringen. Klar ist, die alternativen Antriebsformen wie oben angeführt müssen forciert werden. Schön wäre, wenn wir Alle, die wir uns diesem Zukunftsthema verschrieben haben, voneinander lernen würden.

 
Posted in:
About the Author

Reinhard Würger

Avatar

Im Jahr 1999 hat Mag. Reinhard Würger das Thema Ökoenergie, zuerst im Immobilien- und Ökoenergiebereich und anschließend im KFZ- und Fuhrparkmanagement ins Rollen gebracht. Seit 2004 ist er Bereichsleiter für den Bereich Mobilien- , KFZ-Leasing sowie Elektromobilität und ist maßgeblich für die Umstellung des Raiffeisen-Leasing Fuhrparks auf Fahrzeuge mit alternativen Kraftstoffen (Hybrid, Pflanzenöl, Erdgas und Ethanol) verantwortlich. Im Rahmen seiner Tätigkeit in der Raiffeisen-Leasing hat er das Netzwerk Auto & Umwelt mit dem ÖAMTC initiiert und arbeitet federführend bei der Raiffeisen-Klimaschutzinitiative im Arbeitskreis Verkehr und Treibstoffe mit. Im Rahmen der Elektromobilität unterstützt und berät er mehrere Modellregionen der Elektromobilität sowie regionale Mobilitätsprojekte.

4 Comments

  1. Als Erdgasfahrer sehe ich, dass dieser Kraftstoff aus den Medien fast völlig verschwunden ist.
    Entsprechend dazu sind die Zulassungszahlen in Österreich vom Hoch in der 2. Jahreshälfte 2008 auf ca. 1/5 zurückgegangen. Der Einbruch markiert ziemlich genau den Beginn der Finanz- und Wirtschaftskrise (die nebenbei auch zu einem deutlichen Rückgang der historisch hohen Benzin- und Dieselpreise geführt hat).

    Was bedeutet das für Elektromobilität?
    • Die Anschaffungskosten für den Konsumenten sollten möglichst wenig über denen herkömmlicher Antriebskonzepte liegen.
    • Die Kosten pro km müssen deutlich unter denen herkömmlicher Treibstoffe liegen.
    • Eine entsprechende und anhaltende(!) mediale Präsenz ist unabdingbar. (Nicht „XY fährt mit dem Segway spazieren“, sondern konkrete Info über konkrete Fortschritte.)

    Schließlich muss den Anbietern klar sein, dass das kein Thema ist, mit dem sich heuer, oder nächstes Jahr die großen Erfolge feiern lassen werden. Geduld und Ausdauer für mindestens 10 Jahre werden wohl aufzubringen sein, um das Thema Elektromobilität über Achtungserfolge hinaus zu etablieren. Diesen langen Atem wünsche ich mir von allen, die damit befasst sind.

  2. Ich denke, dass elektromobilität in zusammenhang mit ökostrom die zukunft ist. die abhängigkeit von öl und gas würde deutlich sinken und die umwelt spürbar entlastet werden. bis elektroautos jedoch wirklich einen normalen golf-diesel ersetzen, ist es noch ein weiter weg. bis dahin kann man zumindest schon ökostrom für den haushalt verwenden.
    http://www.oeksotromanbieter.org

  3. Ich denke, dass elektromobilität in zusammenhang mit ökostrom die zukunft ist. die abhängigkeit von öl und gas würde deutlich sinken und die umwelt spürbar entlastet werden. bis elektroautos jedoch wirklich einen normalen golf-diesel ersetzen, ist es noch ein weiter weg. bis dahin kann man zumindest schon ökostrom für den haushalt verwenden.
    http://www.oekosotromanbieter.org

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.