Yes we can: Professionelle Politik

Lesedauer: 2 Minuten

In der Nacht von gestern auf heute hat die EU ein Konjunktur- und ein Klimapaket verabschiedet. Eine endgültige Beurteilung wird wohl noch dauern, aber wie Hans Bürger in der Zeit im Bild am 12.12.2008 gesagt hat, ist es „das größte Klimapaket der Welt“, was die EU da gestern Nacht beschlossen hat. Das ist erfreulich, weil es mir zeigt, dass Professionalität möglich ist.

Ein Profi als US-Energieminister

Ein weiteres Beispiel für mehr Professionalität in der Politik ist, wie der „President Elect“ Barack Obama in den letzten Wochen sein Regierungsteam zusammenstellt: Hillary Clinton als Außenministerin ist die weltweit medial bekannteste Person in Obama’s Team. Weniger bekannt war bisher -zumindest außerhalb der Öko- oder Nobelpreisszene – der zukünftige Energieminister: Dr. Steven Chu. Er hat 1997 den Nobelpreis für Physik erhalten und wird nun politisch für – mittlerweile auch in den USA – das wichtigste Zukunftsthema verantwortlich sein.

Es ist erfrischend zu sehen, dass sich was tut auf diesem Planeten. There ist change! Und das wichtigste aus meiner Sicht ist, dass es sich nun abzuzeichnen scheint, dass Profis endlich die Schlüsselpositionen einnehmen und die Blender, Dampfplauderer und Lobbyisten, die vor allem ihre Eigeninteressen im Fokus hatten, zurückgedrängt werden.

Einen Eindruck vom zukünftigen US-Energieminister kann man in diesem Video auf Youtube gewinnen (Dank an Christoph Chorherr!)

 
Posted in:
About the Author

Günter Strobl

Avatar

Günter Strobl leitet seit 2006 den Bereich Information & Organisation in der Raiffeisen-Leasing. 2003 hat er das Qualitätsmanagement für das Unternehmen entwickelt und aufgebaut. Neben IT und Unternehmensstrategie ist er für das Betriebsmanagement und damit für Beschaffung und Gebäudemanagement verantwortlich. Die bisherigen privaten und beruflichen Stationen des gebürtigen Waldviertler waren nach dem Betriebswirtschaftsstudium in Wien und den USA u.a. das Unternehmen PHILIPS, der ORF, die Stuttgarter Managementberatung Horváth & Partners sowie die Wiener Grünen. Sein XING-Profil:

One Comment

  1. „Darf“ Herr Obama wirklich grüne (Energie-) Politik machen? Oder dienen diese Personalien letztendlich doch nur wieder dem Profit einiger weniger, um beispielsweise den Emissionshandel zu forcieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.