Glossar

  • A-D

     

    Ausgleichsenergie

    Unter Ausgleichsenergie versteht man jene elektrische Energie, die vom prognostizierten Verbrauch abweicht.

    Bioenergie

    Als Bioenergie bezeichnet man Energie wie Wärme, elektrische Energie oder auch Kraftstoff, die aus Biomasse gewonnen wird.

    Biogas

    Biogas wird in Biogasanlagen hergestellt und entsteht durch die Vergärung von Biomasse wie Abfälle oder nachwachsende Rohstoffe.

    Biomasse

    Biomasse umfasst organische Stoffe biogener, nicht fossiler Art und hat eine wichtige Funktion als Lebensmittel, als Futtermittel in der Tierzucht, als nachwachsender Rohstoff (Nawaro) und als Energieträger (siehe auch Bioenergie zur Gewinnung von Heizenergie, elektrischer Energie und Kraftstoffen).

     

    Bioökonomie

    Mit dem Begriff Bioökonomie wird u.a. die Entwicklung einer biobasierten und nachhaltigen Wirtschaft und Landwirtschaft bezeichnet, die erneuerbare Ressourcen unter Anwendung innovativer biologischer und technologischer Kenntnisse und Verfahren nutzt, um die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen zu reduzieren.

    Blockheizkraftwerk

    Ein Blockheizkraftwerk (BHKW) nutzt das Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung. Es ist eine modular aufgebaute Anlage zur Gewinnung elektrischer Energie und Wärme, die vorzugsweise am Ort des Wärmeverbrauchs betrieben wird. Es kann auch Nutzwärme in ein Nahwärmenetz eingespeist werden.

    CSR

    Corporate Social Responsibility (CSR) bzw. Unternehmerische Gesellschaftsverantwortung umschreibt den freiwilligen Beitrag der Wirtschaft zu einer nachhaltigen Entwicklung, die über gesetzliche Forderungen hinausgeht. CSR steht für Verantwortliches unternehmerisches Handeln in der eigentlichen Geschäftstätigkeit, ökologisch relevante Aspekte (Umwelt) bis hin zu den Beziehungen mit Mitarbeitern (Arbeitsplatz) und dem Austausch mit den relevanten Anspruchs- bzw. Interessengruppen (Stakeholdern) sind die Bereiche die CSR umfassen.

    Teil dessen ist der CSR-Bericht. Er wird von Unternehmen oder Organisationen erstellt und gibt Auskunft über ökonomische, ökologische und soziale Auswirkungen. Der Bericht stellt darüber hinaus die Werte des Unternehmens dar bzw. demonstriert die Verbindung zwischen Unternehmensstrategie und Engagement für eine nachhaltige Entwicklung.

  • E-L

     

    Elektrofahrzeug

    Bei Elektrofahrzeugen wird ausschließlich elektrische Energie zum Antrieb verwendet. Diese wird in Elektroautos in Akkus gespeichert.

    Emission

    Emissionen werden durch das Ausströmen verunreinigender Stoffe bzw. schädlicher Energien in die Umwelt bezeichnet. Sie bestehen aus gesundheitsschädlichen oder umweltgefährdenden chemischen Stoffen. Typische Beispiele sind gas- und/oder feinstaubförmige Schadstoffemissionen aus Autos oder Schornsteinen, flüssige Emissionen aus Altlasten.

     

    Energieeffizienz

    Die Energieeffizienz ist ein Maß für den Energieaufwand zur Erreichung eines bestimmten Nutzens. Eine Steigerung der Energieeffizienz führt in einer Volkswirtschaft meist zu einer Energieeinsparung.

    Energiewende

    Als Energiewende wird der Übergang von fossilen Energieträgern zu einer nachhaltigen Energieversorgung aus erneuerbaren Energieträgern bezeichnet.

    Erneuerbare Energien

    Zu den erneuerbaren Energieträgern zählen v.a. Biomasse, Biogas, Wasserkraft, Windenergie, Sonnenenergie und Geothermie. Sie erneuern sich verhältnismäßig schnell. Damit grenzen sie sich von fossilen Energiequellen ab.

     

    Geothermie

    Geothermie bezeichnet die Nutzung jener im zugänglichen Teil der Erdkruste gespeicherten Erdwärme. Diese kann direkt zum Heizen, als auch zur Erzeugung von elektrischem Strom oder in einer Kraft-Wärme-Kopplung genutzt werden.

    GRI

    Die Global Reporting Initiative (GRI) versucht die nachhaltige Berichterstattung von Unternehmen voranzutreiben. So können Unternehmen ihre nachhaltige Arbeitsweise berichten und zu einer nachhaltigen Entwicklung beitragen. Zu diesem Zweck hat die GRI Richtlinien für die Berichterstattung (Sustainability Reporting Framework) von nachhaltigen Tätigkeiten herausgegeben (zurzeit GRI 4).

     

    Hybridfahrzeug

    Bei Hybridfahrzeugen wird der Elektroantrieb mit einem anderen Antrieb kombiniert. Sie gelten deshalb nicht als Elektrofahrzeuge.

    Klimawandel

    Der Klimawandel bezeichnet die Veränderung unseres Klimas. Klimaveränderungen können viele verschiedene Ursachen haben. Zahlreiche zyklische und nicht-zyklische Prozesse und Ereignisse wirken auf das Erdklima ein. Neben natürlichen Faktoren beeinflusst auch der Mensch das Klima. Das IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change) schreibt in seinem 2013 erschienenen fünften Sachstandsbericht, es sei extrem wahrscheinlich, dass die beobachtete Erwärmung zu mehr als 50 % vom Menschen verursacht wird.

  • M-Z

     

    Nachhaltigkeit

    Die Ausdrücke „Nachhaltigkeit“ und „nachhaltige Entwicklung“ werden vielfach synonym verwendet. Laut der von den Vereinten Nationen eingesetzten Brundtland-Kommission, die im internationalen Kontext erstmals nachhaltige Entwicklung definiert hat, bedeutet Nachhaltigkeit: Dauerhafte Entwicklung ist Entwicklung, die die Bedürfnisse der Gegenwart befriedigt, ohne zu riskieren, dass künftige Generationen ihre eigenen Bedürfnisse nicht befriedigen können.

    Ökologischer Fußabdruck

    Die benötigte Fläche um den Lebensstil und Lebensstandard eines Menschen unter heutigen Produktionsbedingungen dauerhaft zu ermöglichen wird mit dem ökologischen Fußabdruck (Ecological Footprint) gemessen und sichtbar gemacht. Der Fußabdruck schließt Flächen die zur Produktion von Kleidung und Nahrung, zur Energiebereitstellung, aber auch zur Entsorgung von Müll notwendig sind ein. Die Werte werden in Globalen Hektar pro Person und Jahr angegeben.

    Ökostrom

    Laut Ökostromgesetz gilt jeder Strom, der aus erneuerbaren Energien hergestellt wird, als Ökostrom.

    Photovoltaik

    Unter Photovoltaik versteht man die Umwandlung von Sonnenenergie in elektrische Energie mittels Solarzellen.

    Regelenergie

    Regelenergie ist ein Teil der Ausgleichsenergie. Sie gewährleistet bei unvorhergesehenen Ereignissen im Stromnetz die Versorgung der Stromkunden mit der benötigten elektrischen Energie.

    Solarthermie

    Unter Solarthermie versteht man die Umwandlung der Sonnenenergie in thermische Energie mittels Sonnenkollektoren.

    Umweltschutz

    Unter Umweltschutz wird die Summe aller Maßnahmen zum Schutze der Umwelt mit dem Zweck, die natürliche Lebensgrundlage aller Lebewesen mit einem funktionierenden Naturhaushalt zu erhalten, verstanden. Vom Menschen verursachte Beeinträchtigungen oder Schäden sollen dabei verhindert oder behoben werden. Das Augenmerk des Umweltschutzes liegt dabei sowohl auf einzelnen Teilbereichen der Umwelt (wie Boden, Wasser, Luft, Klima), als auch auf den Wechselwirkungen zwischen ihnen.

    Windenergie

    Windenergie ist eine erneuerbare Energiequelle, wobei die kinetische Energie von Wind zur Herstellung von Strom genutzt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.