SDG 13 – Maßnahmen zum Klimaschutz

  • Vertreter namhafter österreichischer Unternehmen arbeiteten auf Einladung von resACT und RBI gemeinsam konkrete Ansätze zur Erreichung des Sustainable Development Goals (SDG) 13 „Maßnahmen zum Klimaschutz“ aus. Die neuesten nationalen und internationalen Entwicklungen wurden dabei ebenso diskutiert wie bereits umgesetzte unternehmerische Maßnahmen zum Klimaschutz.

Die globalen Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen (SDGs)

Die Sustainable Development Goals (SDGs) sind der weltweite Zielrahmen für Nachhaltige Entwicklung. 17 konkrete Ziele adressieren die größten Herausforderungen unserer Zeit. Die 193 Staaten der Vereinten Nationen, darunter auch Österreich, bekennen sich zur Umsetzung dieser Ziele bis 2030. Alle gesellschaftlichen Akteure aus Wirtschaft, Politik, Zivilgesellschaft und Medien sind aufgerufen, ihren Teil zur Erreichung der Ziele beizutragen. Der Beitrag der Unternehmen spielt dabei eine wesentliche Rolle. Auch wenn die RBI selbst nicht verpflichtet ist Maßnahmen zu setzen, ist es uns dennoch ein Anliegen, unserer gesellschaftlichen Verantwortung als nachhaltiges Unternehmen gerecht zu werden.

Umsetzung unternehmerischer Maßnahmen zum Klimaschutz

Rund 40 Unternehmensvertreter entwarfen in einer respACT-Arbeitsgruppe Möglichkeiten zur Unterstützung des SDG 13 „Maßnahmen zum Klimaschutz“.
Diskutiert wurde, wie sich dieses SDG in die Energie- und CSR-Maßnahmen einbetten lässt und welche unternehmerischen Entwicklungsmöglichkeiten daraus entstehen. Nach der Begrüßung von Andrea Sihn-Weber, Leitung Group Sustainability Management der Raiffeisen Bank International AG (RBI) und Geschäftsführerin der Raiffeisen Klimaschutz-Initiative präsentierten Ines Sturm und Felix Forster von respACT/Global Compact Netzwerk Österreich, Orientierungshilfen zum strategischen Management der SDGs und stellten Kommunikationsmaßnahmen zum SDG 13 vor.

Im Anschluss berichtete ich aus der Praxis und stellte die unternehmerischen Maßnahmen der RBI zum SDG 13 vor.

Die Treibhausgasemissionen zu messen ist eine wesentliche Voraussetzung. Ein wirkungsvoller Beitrag zur Erreichung des 2-Grad-Zieles kann jedoch nur geleistet werden, wenn in den relevanten Bereichen Reduktionsziele festgelegt werden.

 

Interaktiver Teil zur Umsetzung des SDG 13

Im praktischen Teil der Arbeitsgruppe #globalgoals widmeten sich die Teilnehmer der Erarbeitung von Umsetzungsmöglichkeiten einer unternehmerischen Klimastrategie. In Kleingruppen wurden lang-, mittel- und kurzfristige Maßnahmen in den Bereichen Energieeffizienz, Treibhausgasemissionen, Risiken durch Klimawandel für Unternehmen, Chancen durch Klimawandel für Unternehmen und Umweltinvestitionen analysiert und diskutiert.

 
Über den Autor

Tanja Daumann

Tanja Daumann

Dr. Tanja Daumann ist in Oberösterreich aufgewachsen und hat in Wien Ökologie und Agrarökonomie studiert. Seit 2012 arbeitet Sie in der RZB in der Abteilung Nachhaltigkeitsmanagement. Die Aufgaben umfassen das Reporting und Monitoring der umweltbezogenen Daten für die RZB, RBI und Netzwerkbanken in CEE sowie die Verbundunternehmen inkl. der Berichterstattung im Nachhaltigkeitsbericht und im Carbon Disclosure Project. Darüber hinaus wird die Raiffeisen Klimaschutz-Initiative betreut. Privat verbringt Sie gerne viel Zeit mit Ihrer Familie in der Natur.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.