Herausforderungen bei der Umsetzung des Energieeffizienzgesetzes

  • Foto: Fotolia

  • Seit 01.01.2015 ist das Energieeffizienzgesetz in Kraft. Am 22. Jänner 2015 haben die Raiffeisen Banken erfahren, ob sie vom Gesetz betroffen sind. Diese Information erfolgte über eine Klärung in den FAQs des Ministeriums: Für Banken bspw. ist im Falle eines fehlenden Umsatzes dieser Wert mit „null“ anzusetzen.

 

Bis 31.01.2015 galt es zu entscheiden, welche der beiden möglichen Formen eines Energiemanagementsystems umgesetzt werden:

  • Ein Energiemanagementsystem nach ISO 50001, ISO 14001, EMAS VO oder ein einem Energiemanagement- oder Umweltmanagementsystem gleichwertiges, innerstaatlich anerkanntes Managementsystem (Zeitraum für die vollständige Implementierung: 10 Monate) oder
  • Ein Energieaudit (Zeitraum für die erstmalige Durchführung des Audits: 11 Monate, danach alle vier Jahre). Die (noch nicht festgelegte) Monitoringstelle – derzeit interimistisch das BMWFW – führt ein öffentlich zugängliches Register zugelassener Personen.

2014 gesetzte Energieeffizienzmaßnahmen sind auf das Folgejahr (2015) anrechenbar, sofern sie dokumentiert wurden und nachweisbar sind. Gesetzte Maßnahmen können auch an verpflichtete Unternehmen (z.B. Energielieferanten) verkauft werden.

Nun ist zu hoffen, dass nach den ersten Anlaufschwierigkeiten die Vorgaben umso unkomplizierter umgesetzt werden können, die Monitoringstelle rasch geklärt ist und letztlich für Unternehmen die Kosten durch Energieeinsparungen reduziert werden und nicht durch die Auflagen des Audits noch steigen. Wenn dies passiert, haben wir eine win-win Situation für Unternehmen und Umwelt erreicht.

 

 

 
About the Author

Tanja Daumann

Tanja Daumann

Dr. Tanja Daumann ist in Oberösterreich aufgewachsen. Seit 2012 arbeitet Sie in RBI Group Sustainability Management. Die Aufgaben umfassen das Reporting und Monitoring der umweltbezogenen Daten für die RBI und Netzwerkbanken in CEE sowie die Verbundunternehmen inkl. der Berichterstattung im Nachhaltigkeitsbericht und im Carbon Disclosure Project. Darüber hinaus wird die Raiffeisen Nachhaltigkeits-Initiative betreut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.