Die gute Nachricht zuerst

Die gute Nachricht wirklich mal zuerst: In den vergangenen 100 Jahren haben wir ca 1000 Mrd Fass Öl verbraucht. Es lagern aber noch rd 4000 bis 5000 Mrd Fass Öl in den Tiefen.

Wir können also so weitermachen wie bisher!

Wenn wir uns vorstellen was wir mit den bisherigen 1000 Mrd Fass so alles in die Luft geblasen haben, will ich gar nicht an den noch lagernden Rest denken.

Die schlechte Nachricht ist- ist Sie das wirklich- dass sich lediglich ca 50% der Reserven in gut zugänglichen Lagerstätten befinden, die alle schon bekannt sind. Der Rest dürfte aber extrem teuer zu fördern sein . Kein Wunder , handelt es sich um Tiefseebohrungen und Ölsand etc. Preise so um die 100 $ pro Fass sind für solche Fördersysteme  aber auch für die Wirtschaft mancher Förderländer langfristig notwendig.

Der derzeitige Ölpreis hat in den USA bereits dazu geführt, dass die Nachfrage nach Hybridautos stark zurückgegangen ist.Das ist für mich ein „Zeichen“ dass Umweltschutz und Geldbörse für 95% der Akteure leider engestens zusammengehören.Wenn Umweltschutz was kostet, hört sich der Spass daran auf. Die derzeitigen Ölpreise wären ja langfristig sicher der Todesstoss für alle Biokraftstoffe bzw alternative Energieträger. Und die viel gepriesene 2.Generation der Biokraftstoffe hätte wohl überhaupt keine Chance.

Daher meine ich, ein Ölpreis in der langfristig vorhergesagten Höhe ist aus mehrerer Hinsicht gerade für die Umwelt und die Weiterentwicklung der Energiegewinnung auch eine enorme Chance. Und ich denke, ein Ölpreis von rd 100$ ist für die Wirtschaft verkraftbar (die hat sich in Wahrheit ja bereits darauf eingestellt und nach Alternativen gesucht). Probleme bereiten lediglich die enormen Schwankungen in letzter Zeit.

Noch etwas extrem Paradoxes: Habe vor Kurem gelesen, dass enorme Forschungsgelder dafür ausgegeben werden, damit man CO² aus der Luft separieren und danach unterirdisch lagern kann ( wird interessanterweise von einem Ölmulti betrieben). Aber gleichzeitig investiert die Menschheit enorme Summen um den letzten Rest von Öl noch aus dem Boden zu holen.

Anstatt, dass wir uns mit derselben Hingabe der Frage widmen würden, wie wir BIO -Energie ausbauen könnten, wo doch die Pflanzen das fressen, was wir in die Luft blasen.

Ein bisserl paradox ist das schon – oder?

Warum ÖL teurer werden muss

http://www.kurier.at/geldundwirtschaft/283151.php

 
About the Author

Reinhard Würger

Im Jahr 1999 hat Mag. Reinhard Würger das Thema Ökoenergie, zuerst im Immobilien- und Ökoenergiebereich und anschließend im KFZ- und Fuhrparkmanagement ins Rollen gebracht. Seit 2004 ist er Bereichsleiter für den Bereich Mobilien- , KFZ-Leasing sowie Elektromobilität und ist maßgeblich für die Umstellung des Raiffeisen-Leasing Fuhrparks auf Fahrzeuge mit alternativen Kraftstoffen (Hybrid, Pflanzenöl, Erdgas und Ethanol) verantwortlich. Im Rahmen seiner Tätigkeit in der Raiffeisen-Leasing hat er das Netzwerk Auto & Umwelt mit dem ÖAMTC initiiert und arbeitet federführend bei der Raiffeisen-Klimaschutzinitiative im Arbeitskreis Verkehr und Treibstoffe mit. Im Rahmen der Elektromobilität unterstützt und berät er mehrere Modellregionen der Elektromobilität sowie regionale Mobilitätsprojekte.

One Comment

  1. Halte die aufkommende Euphorie für Carbon Capture and Storage ebenso für paradox, riskant und vor allem nicht nachhaltig, zum einen aufgrund der riesigen benötigten unterirdischen Speicherflächen sowie der mit der Speicherung über einen so langen Zeitraum verbundenen Kosten und Unsicherheiten (man stelle sich vor was passieren würde wenn große Mengen CO2 plötzlich Jahre oder Jahrzehnte später wieder austreten), zum anderen da Studien immer wieder belegen dass Erneuerbare Energien das Energieproblem besser und sicherer lösen können.

    Für Interessierte, anbei drei ausgewählte interessante Links dazu, die ich in den letzten Wochen gelesen habe:
    * http://www.nytimes.com/2008/04/23/world/europe/23coal.html?_r=1&pagewanted=all
    * http://www.worldchanging.com/archives//009182.html
    * http://www.zeit.de/2008/45/E-Kohle-neu?page=all

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.